„Kleines Wunder“ vollbracht

  1. Männer  ( von Heiko Oechsner ) 27.04.2015

26.04.2015: 19. Spieltag 1.KK Staffel Mitte

FSV Hohndorf – BSG Motor Zschopau 2:2 (0:2)

Da hat sich der Lippe wohl letzte Woche getäuscht“. Um den Gedanken des vorherigen Spielberichts aufzunehmen: was darin noch als „mittelgroßes Wunder“ bezeichnet wurde, ist nun Realität. Die Mannschaft erarbeitete sich einen verdienten Punkt gegen den Spitzenreiter.

Doch von Beginn an: Bereits am Samstag reiste der Tabellenführer aus Zschopau nach Hohndorf. Die BSG bis dahin mit 15 Siegen und 2 Unentschieden. Der FSV machte sich im Vorfeld wenig Hoffnung auf Punkte. Mirko Vogel startete als Libero wodurch Chris Sommer, welcher nach seiner Verletzung noch auf dem Weg zu alter Stärke ist, im Angriff begann.

Der Favorit übernahm in der ersten Hälfte überwiegend die Führung über das Spielgeschehen, ohne dabei drückend überlegen zu wirken. In der 20. Minute kam dann wieder die alte Schwäche des FSV bei Standards zu tragen. Bei einem Freistoß von halb links, geht ein Hohndorfer am langen Pfosten nicht konsequent mit, wodurch Phillip Uhlig zum 1:0 verwandeln kann. Eine Viertel Stunde später versucht die FSV Abwehr bei einem Abstoß fälschlicherweise auf Abseits zu stellen. Das Gästekeeper schlägt den Ball fast bis zum Strafraum, wo es dann zum Zweikampf zwischen Vogel und dem BSG Stürmer kommt. Schiedsrichterin Lades entschied dabei auf einen zumindest fragwürdigen Elfer. Zschopaus Stürmer gab im Nachhinein selbst zu, dass der Pfiff mehr als großzügig war. Aber natürlich volles Verständnis das dieser nicht versucht den Schieri umzustimmen. Den Strafstoß verwandelte Schüler zum 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine. Der Halbzeitstand bis hierhin dem Spielverlauf angemessen. Der FSV keinesfalls unzufrieden mit dem Ergebnis. Man wusste, dass die Mannschaft mit einer ähnlichen Leistung in der zweiten Spielhälfte erhobenen Hauptes vom Platz gehen kann. Ein Endstand mit 3 oder 4 Gegentoren wäre als ordentlich betrachtet wurden. Allerdings waren die 2ten 45 Minuten in letzter Zeit alles Andere als eine Stärke der Hohndorfer. Mit Punkten rechnete wohl iemand mehr. Aber mit Blick auf den Endstand ist zu erahnen, dass es diesmal anders kam.

Nach dem Seitenwechsel kam Neef für Sommer. Dieser hatte einen grandiosen Start und verkürzte 3 Minuten nach Wiederanpfiff auf 2 zu 1. Auch jetzt war der Gedanke „hier geht noch was“ nicht wirklich real. Doch in der Folge kam der FSV immer stärker ins Spiel, traute sich mehr zu, zeigte besseren Fußball und wollte jetzt mindestens einen Punkt. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Danny Mahn. Dieser bekam den Ball aber frei im Strafraum nicht unter Kontrolle. So dauerte es bis zur 85. Minute. Einen Freistoß von Staskiewicz aus größerer Distanz konnte der Torhüter der Gäste nur abprallen lassen, Seim setzt am schnellsten nach und triff zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Entgegen mancher Erwartung, welche aus der Tabellensituation resultieren, wollte Zschopau das Ergebnis dann nur noch über die Zeit retten. Allerdings schafften es auch die Gastgeber nicht mehr noch etwas gefährliches, zählbares vor das Tor zu bringen. Nach 90 Minuten hieß es dann 2:2. Das Ergebnis war im Vorfeld nicht zu erwarten, aber gemessen am Spielverlauf absolut gerechtfertigt. Zschopau nach eigenen Angaben nicht in Topbesetzung, was teilweise auch zu sehen war.

Man möchte sich noch einmal beim fairen Gast für die Zustimmung das Spiel auf Samstag zu verlegen bedanken. Mit 4 Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger ist weiterhin zu erwarten, dass die BSG den Ligatitel holt. Man wünscht hierfür gutes Gelingen. Natürlich auch in eigener Sache, damit Hohndorf die einzige Mannschaft aus der unteren Tabellenregion bleibt, gegen welche die Punkte liegen gelassen werden. Der FSV zeigte, besonders in Hälfte 2, eine wirklich starke Leistung, an welche man in den nächsten Wochen anknüpfen muss. Mit dem Punktgewinn rückt man in der Tabelle einen Platz nach oben, wodurch man den 11ten und damit ersten Abstiegsrang besetzt. Allerdings beträgt der Abstand zum Achtplatzierten weiterhin nur 3 Punkte. Am kommenden Sonntag (03.05.) trifft man erneut zum Heimspiel auf die Zweite Vertretung aus Zwönitz. Mit dem Schwung durch den Punktgewinn ist auch hier einiges möglich. 15.00 Uhr begrüßt man, wie immer, jeden Fan gern am Sportplatz am Sonnenweg.

Am Sonntag traf unsere 2te Mannschaft ebenfalls zum Heimspiel auf Ursprung. Nach guten Anfangsminuten musste man sich, bei einem Spiel auf doch eher niedrigem Niveau, den Gästen mit 2 zu 0 geschlagen geben. Damit hält man leider doch weiter die rote Laterne. Am kommenden Samstag trifft man zum „Kellerduell“ auf die SpG Niederwürschnitz2/ Neuwürschnitz 2. 15.00 Uhr wird man in Niederwürschnitz alles geben um den letzten Platz zu verlassen. Auch dabei hofft man auf zahlreiche Unterstützung.

Aufstellung:Weißbach- Vogel, Liborus H., Liborius M., Mahn- Fritzsche, Krauß, Staskiewicz, Seim- Sommer (Neef), Müller,( Kozak, Fischer)

HL

Eine gute Halbzeit reicht nicht

  1. Männer  ( von Heiko Oechsner ) 21.04.2015

19.04.2015: 18. Spieltag 1.KK Staffel Mitte

FSV Hohndorf – FSV Niederdorf 0:5 (0:1)

Am 18. Spieltag gastierte der Tabellendritte aus Niederdorf am Sportplatz am Sonnenweg. Unter den Augen zahlreicher Fans (auch viele der Gäste) und bei perfektem Fußballwetter wollte man die Punkte den Gästen keinesfalls kampflos überlassen. Trainer Heiko Oechsner konnte dabei wieder auf Chris Sommer als Libero zurück greifen. Für den verletzten Patrick Böhm bekam Dominic Weiß die Chance auf einen Startelfeinsatz.

Niederdorf übernahm erwartungsgemäß von Beginn an die Führung im Spiel. Die Gastgeber ließen aber in der Anfangsviertelstunde keine größere Chance zu. In der 16. Minute dann allerdings der erste Rückschlag: Ein Abstoß von Hendrik Liborius wird von den Gästen erobert und Richtung Eckfahne zurück geschossen. Liborius versucht den Ball dann abzulaufen (das Klären ins Seitenaus wäre im Nachhinein betrachtet, die definitiv cleverere Alternative gewesen), verschätzt sich dabei allerdings und verliert den Ball an den niederdorfer Angreifer. Dieser zieht nach Innen wo er den völlig Allein gelassenen (hohndorfs Hintermannschaft rechnete nicht mit dem Ballverlust) Eric Thamm bediente, welcher zum 0:1 Rückstand aus Sicht der Gäste einschob. Danach wachte Hohndorf auf und wurde stärker. Die Gäste erarbeiteten sich bis zur Halbzeit 1,2 gute Chancen, welche aber alle vom unglaublich starken William Weißbach vereitelt werden konnten. Die Gastgeber bis zum Halbzeitpfiff hauptsächlich über ein paar gute Fernschüsse halbwegs gefährlich. In der Kabine war dennoch klar, dass an diesem Sonntag einiges möglich ist.

Nach dem Seitenwechsel zunächst ein ähnliches Bild wie in den ersten 45 Minuten. In der 60. Minute dann allerdings das 2:0 durch Martin Roob, welcher sich 17 Minuten später erneut in die Torschützenliste eintragen konnte. Spätestens in diesem Moment war das Spiel gelaufen. Durch einen groben Stellungsfehler sowie dem Nachlassen der Kräfte und dann auch teilweise der Moral, konnte Sascha Drechsel in den Minuten 85 und 87 den Endstand von 5:0 herstellen.

Schlussendlich muss man den Gästen aus Niederdorf zum verdienten Sieg gratulieren. Auch wenn das Ergebnis letztendlich, gemessen am Spielverlauf, etwas zu hoch ausfiel. Gerade in Halbzeit 1 zeigte man erneut über weite Strecken eine ansprechende Leistung. Auch wenn dies natürlich keine Punkte bringt, welche in diesem Spiel nicht wirklich eingeplant waren, aber im Abstiegskampf selbstverständlich hilfreich gewesen wären. Hohndorf rutscht in der Tabelle auf Platz 12. Allerdings mit nur 3 Punkten Abstand zum Achtplatzierten Ehrenfriedersdorf/Geyer. Am kommenden Wochenende empfängt man bereits am Samstag den Tabellenführer aus Zschopau. Punkte sind hier wohl eher unrealistisch aber man möchte sich erneut vernünftig präsentieren und eventuell kommt es doch zu einem mittelgroßen Wunder. Wer sich davon überzeugen will, ist wie immer 15.00 Uhr am Sportplatz am Sonnenweg herzlich Willkommen.

Im Vorspiel unterlag unsere 2. Vertretung dem Tabellenführer aus Tannenberg mit 10:0. Gerade nach dem ansprechenden Beginn ist es auch hier Schade, dass das Ergebnis so hoch ausfiel. Am kommenden Sonntag kann man sich erneut vor heimischer Kulisse gegen Ursprung besser präsentieren.

Aufstellung: Weißbach- Sommer (Markert), Liborius H., Mahn (Liborius M.),Weiß- Fritzsche, Krauß, Staskiewicz (Schäfer), Seim- Neef, Müller

 HL

Hoffnungsvolle 1. Halbzeit – 2. Halbzeit dann Debakel

  Verein  ( von Heiko Oechsner ) 14.04.2015

12.04.2015: 17. Spieltag 1.KK Mitte

ESV Buchholz – FSV Hohndorf 6:0 (2:0)

Nach der Osterpause ging es für die erste Mannschaft zum Tabellenfünften aus Buchholz. Da auch die zweite Vertretung den Spielbetrieb wieder aufnahm, musste personell etwas umgestellt werden. Andre Schmiedel half der Mannschaft als Libero aus, wodurch Hendrik Liborius wieder auf die gewohnte Außenverteidigerposition rückte. Aufgrund des Fehlens von Daniel Schäfer, lief Philipp Müller im Sturm auf. Dies ermöglichte Sebastian Fritzsche gleich bei seinem Comeback einen Startelfeinsatz im rechten Mittelfeld. Auch Philipp Krauß kam zu seinem Pflichtspieldebüt. Er startete für den mit 5 gelben   (oft ermeckerten) Karten gesperrten Marcus Seim im defensiven Mittelfeld. Gegen den ESV konnte im Hinspiel ein Punkt erkämpft werden. Auch dies sollte auf dem ungewohnten, schwierig zu bespielenden Rasenplatz das Ziel sein.
Buchholz von Beginn an spielbestimmend, allerdings ohne sich in den ersten Minuten eine klare Torchance zu erarbeiten. In der 12. Minute rückte dann ein Spieler der hohndorfer Hintermannschaft beim Angriff der Gastgeber nicht schnell genug raus, wodurch die Abseitsfalls nicht zu schnappte und es 0:1 aus Sicht der Gäste hieß. Hohndorf kam danach aber besser ins Spiel. Der Tabellenfünfte zwar weiterhin tonangebend aber man konnte relativ gut mithalten ohne sich eine wirklich nennenswerte Torchance zu erarbeiten. Der gefährlichste Abschluss war ein Fernschuss durch Patrick Neef. Das Spiel geprägt von vielen Querschlägern beider Mannschaften, welche ihre liebe Müh und Not mit dem Geläuf hatten, was einen kontrollierten Spielaufbau schwierig machte. In der 39. Minute brachte dann Patrick Böhm seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Den klaren Elfer verwandelte Thomas Rösch sicher. William Weißbach hatte zwar die richtige Ecke, aber beim sehr platzierten Strafstoß war nichts zu machen. Mit dem 2:0 ging es dann auch in die Kabine.Nach dem Seitenwechsel war  der FSV dann aber  klar überfordert. Die Gastgeber immer sofort mit 2 Spielern am Ballführenden und in den Zweikämpfen viel präsenter. Das Spiel fand eigentlich nur noch in der hohndorfer Hälfte statt. Alle Abschläge kamen sofort zurück und auch beim Versuch das Spiel aufzubauen gab es, aufgrund des konsequenten Zugreifens der Buchholzer im Mittelfeld, nur das Mittel des langen Balls. In den Minuten 63 und 64 bauten dann die Gastgeber ihren Vorsprung auf 4 Tore aus. Die Mannschaft geknickt in diesem Moment, ohnesich im Weiteren komplett aufzugeben. Der ESV legte dann in der Folge noch 2 Tore nach. Hohndorf in Hälfte 2 nur mit einer Torchance. Der reaktivierte Martin Blaha, welche bereits in der 1. Hälfte für den von vorn herein angeschlagenen Max Staskiewicz kam, scheiterte allerdings am Keeper der Gastgeber. Beim Abpfiff durch Schiedsrichter Glawe hieß es dann 6 zu 0, was doch teilweise einer Erlösung gleich kam.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die erste Hälfte noch ganz ordentlich aussah, aber das Ergebnis aufgrund der zweiten 45 Minuten, auch in der Höhe, leider vollkommen gerechtfertigt ist. Sicherlich waren die Punkte in Buchholz nicht eingeplant. Dennoch wird es ohne eine Leistungssteigerung auch gegen Gegner aus der unteren Tabellenregion schwierig, die wichtigen
Zähler für den Nichtabstieg zu sammeln. Durch die anderen Ergebnisse am 17. Spieltag rutscht man auf den 11. und damit ersten Abstiegsplatz ab. Allerdings punktgleich mit dem Zehnt- und Neuntplatzierten und mit nur 2 Zählern Abstand zum Achten OFC. Mit Niederdorf, Zschopau und Zwönitz kommen an den nächsten 3 Wochenenden gleich 3 Gegner aus der oberen
Tabellenregion nach Hohndorf. Gegen die Niederdorfer wird es am kommenden Sonntag (19.04) sicherlich erneut schwierig, aber nicht unmöglich Punkte zu erkämpfen. Auch wenn dies einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf. Wie immer freut man sich über jeden der uns 15.00 Uhr unterstützt.
Unsere zweite Vertretung verlor 3:1 bei der lugauer Reserve. Es ist wohl nur ein schwacher Trost, dass der gesperrte Marcus Seim dabei zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf. Die Mannschaft trägt, punktgleich mit dem Vorletzten, die rote Laterne der 2. Kreisklasse. Anstoß nächsten Sonntag ist bereits 13.00 Uhr. Dabei empfängt man den noch punktverlustloßen Spitzenreiter aus Tannenberg. Bei diesem Spiel etwas an der Tabellensituation zu ändern, scheint doch unrealistisch. Dennoch möchte man sich vernünftig präsentieren. Auch zu diesem Spiel ist jeder Fan herzlich Willkommen.
Aufstellung: Weißbach- Schmiedel, Liborius H., Liborius M., Böhm (Vogel)-
Fritzsche (Lange), Krauß, Staskiewicz (Blaha), Mahn- Neef, Müller
Sommer

HL

Niederlage nach guter Vorstellung

  1. Männer  ( von Heiko Oechsner ) 02.04.2015

29.03.2015: 16. Spieltag 1. KK Staffel Mitte

FSV Hohndorf – BSV Gelenau 2 3:6 (2:2)

Am 29.03. reiste die Zweite Vertretung aus Gelenau nach Hohndorf. Nach dem Sieg der Vorwoche war ein spielerisch stärkerer Gegner erwartet gegen welchen es schwierig aber definitiv nicht unmöglich war Punkte zu Hause zu
behalten. Hendrik Liborius rückte wieder auf die Liberoposition, Philipp Müller dafür ins rechte Mittelfeld und Patrick Neef lief wieder im Sturm auf. Ansonsten griff man auf die Mannschaft der Vorwoche zurück. Zu Beginn agierten beide Mannschaften eher verhalten. Erster Aufreger war in der 10. Minute ein Foulspiel von Philipp Müller im Strafraum. Der gute
Schiedsrichter Björn Einhorn entschied sofort auf Strafstoß. Den klaren Elfer verwandelte Christian Scheidhauer zum 1:0. Das Spiel danach weiter abwechslungsreich. In der 24. Minute dann eine Ecke des Gegners bei welcher Torsten Schulz am Elferpunkt ungedeckt blieb und Volley mit dem Fuß zur 2:0 Führung aus Sicht der Gäste erhöhte. Hohndorf konnte das Spiel
danach dennoch weiter relativ offen gestalten. So konnte Max Staskiewicz, nach schöner Einzelleistung, in der 26. Minute auf 2:1 verkürzen. Kurz darauf wird Daniel Schäfer im Strafraum gefoult. Zum fälligen Elfer trat der Torschütze der Vorwoche Hendrik Liborius an. Den schwach geschossenen Strafstoß konnte der Gästekeeper allerdings parieren. Dem nicht genug eroberte sich Danny Mahn den Apraller, Liborius erhält erneut den Ball, lässt einen Gegner aussteigen und schießt dann den Ball aus 7 Metern über das Tor in Richtung Feld. Dennoch Hohndorf jetzt da. Man trauerte der vergebenen Chance nicht nach sondern wollte den Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit ließ Philipp Müller dann die Mannschaft aufjubeln. Mit einem schönen Fernschuss erzielte er den 2:2 Halbzeitstand.
Nach dem Seitenwechsel waren die Minuten 57 bis 62 wohl die entscheidenden. In diesem kurzen Zeitraum bekam der FSV gleich 3 Gegentore und die Messe war gelesen. Dennoch spielte man weiter ordentlich mit und gab sich nicht auf. Nach dem 6:2 der Gäste in der 76. Minute konnte Patrick Neef kurz darauf noch zum 6:3 Endstand verkürzen.
Die Gäste an diesem Tag ein kleines Stück besser und der letztendlich verdiente Sieger. Auch wenn das Ergebnis mit 3 Toren unterschied doch irgendwo zu hoch ausfiel. Man kann sich den Worten der fairen Gäste anschließen: „mit so einer Leistung steigt man nicht ab“. Dennoch gibt es bis zum Erreichen des Ziels noch viel zu tun. Der FSV behält zwar den 8. Tabellenplatz. Der Abstand zum ersten Abstiegsrang, auf welchem Oelsnitz verweilt, beträgt aber nur noch einen Punkt. Wichtig wird es sein gegen die hinter Hohndorf in der Tabelle platzierten Mannschaften kaum noch Punkte liegen zu lassen und eventuell auch gegen stärkere Mannschaften sich den ein oder anderen Zähler zu ergattern. So zum Beispiel beim nächsten Auswärtsspiel in Buchholz (12.04. 15.00Uhr). Beim Heimspiel in Neuoelsnitz konnte man ein Unentschieden erkämpfen und auch Auswärts muss mindestens dies der Anspruch sein. Am Wochenende dazwischen muss leider auf Kreisklassefussball verzichtet werden. Spieler und Verantwortliche des FSV Hohndorf wünschen allen ein paar schöne Feiertage.
Aufstellung: Weissbach- Liborius H., Böhm (Weber), Liborius M., Meier
(Milling)- Müller, Seim, Staskiewicz, Mahn- Neef, Schäfer (Kozak)
Winter

HL

Sieg in letzter Sekunde

  1. Männer  ( von Heiko Oechsner ) 24.03.2015

22.03.2015: 15. Spieltag 1. KK Staffel Mitte

FSV Hohndorf – TSV Jahnsdorf 2 1:0 (0:0)

Am 15. Spieltag war die punktgleiche Zweite Vertretung aus Jahnsdorf zu Gast. Nach der herben Niederlage der Vorwoche im Derby gegen den OFC, konnte man erneut vor eigener Kulisse Wiedergutmachung leisten. Aufgrund dessen muss man sich im Vorfeld noch einmal beim TSV Jahnsdorf, welcher in der Hinrunde die Notsituation der Hohndorfer aufgrund der Bauarbeiten verstand, bedanken. Der TSV tauschte nicht nur das Heimrecht sondern lies die 2te hohndorfer Mannschaft ihr Heimspiel in der Hinrunde auf dem jahnsdorfer Rasenplatz durchführen.
Nun aber zum Spiel selbst. Trainer Heiko Oechsner stellte auf einigen Positionen um. Mirko Vogel erklärte sich noch einmal bereit die Mannschaft aktiv als Libero zu unterstützen. Hendrik Liborius rutschte dafür ins rechte Mittelfeld. Auf der linken Außenverteidigerposition tauschte man 2 Spieler mit ähnlicher Spielanlage. Marco Meier bekam seine Chance in der Startelf, Enrico Markert nahm dafür auf der Bank platz. Danny Mahn und Marcus Seim tauschten die Positionen. Der 19jährige defensiv im Mittelfeld und der Routinier auf der linken Außenbahn. Des Weiteren ersetzte Philipp Müller den verhinderten Patrick Neef. Hohndorf übernahm von Beginn an die Kontrolle über das Spiel. Defensiv der FSV unglaublich sicher. Man ließ in den ersten 45 Minuten aus dem Spiel heraus nicht eine nennenswerte Aktion in der Nähe des Tors von William Weißbach zu. Die Gäste allenfalls bei einer Ecke halbwegs gefährlich.
Offensiv hatten die Gastgeber mehr vom Spiel. Es waren erneut viele vereinzelt gute Ansätze und Pässe zu sehen, man hatte aber wiedereinmal das Problem, dass man aus dem Ballbesitz zu wenig klare Chancen erarbeitete. So kamen die Gastgeber nur zu 3,4 guten Chancen, welche bis zum Halbzeitpfiff nicht zum Torerfolg führten.
Das Spiel bis hier hin ähnlich dem der Vorwoche. Erneut war die Devise in der Kabine, dass heute alles andere als ein Sieg zu wenig ist. Anders als gegen Oelsnitz war diesmal auch in Hälfte 2 das selbe Bild wie in den ersten 45 Minuten zu sehen. Defensiv ließ die Abwehr um Mirko Vogel nichts anbrennen und Offensiv nahmen die Hohndorfer das Zepter in die Hand.
Dennoch konnten sich nur wenig gefährliche Torabschlüsse erarbeitet werden. Die größte Chance 10 Minuten vor Schluss: Danny Mahn dringt in den Strafraum ein, könnte aus 10 Metern schießen, versucht aber dennoch noch einmal abzuspielen. Der Pass allerdings viel zu kurz für den gesuchten Philipp Müller. So langsam kam der Gedanke auf, dass es heute wohl nichts mehr wird, das Leder im Gehäuse der Gäste unterzubringen. Hohndorf versuchte nun alles. In der 2. Minute der Nachspielzeit wird Schäfer im Strafraum gefoult und Schiedsrichter Glowa entschied sofort auf Elfmeter. Definitiv ein Foul. Ob Selbiges in dieser Phase elfmeterwürdig ist, liegt wohl
immer in der Sicht des Bevor- bzw. Benachteiligten. Den Strafstoß verwandelt Hendrik Liborius sicher zum 1:0 Endstand.
Alles in allem ein mehr als verdienter Sieg für den FSV. Natürlich kann man den Frust der Jahnsdorfer verstehen, wenn man in letzter Minute einen solchen „kann man geben, muss man aber nicht“ Elfer gegen sich bekommt. Auch wenn man schlechter war, hätte man den Punkt gerne mitgenommen.
Dennoch beruhigten sich die Gäste recht schnell und man wünscht der Kreisoberligareserve viel Erfolg für die weitere Rückrunde. Bedanken möchte man sich erneut bei den Leistungsträgern unserer 2. Mannschaft Winter, Weber, Markert und Kozak, welche nicht eingewechselt werden konnten aber an anderen Tagen schon bewiesen haben, dass sie ebenso in der Startelf stehen könnten. Mit dem Sieg, der am Spielverlauf gemessen auch gut und gerne höher ausfallen hätte können, verbesserte man sich gleich um 2 Plätze auf den 8. Tabellenplatz. Dennoch beträgt der Abstand zu den Abstiegsrängen nur 3 Punkte. Man ist also noch lange nicht außer Gefahr. Am kommenden Sonntag begrüßt man die 2. Vertretung aus Gelenau. Wie immer freut man sich über jeden Fan, welcher 15.00 Uhr den Weg zum Sportplatz am Sonnenweg findet.
Aufstellung: Weißbach- Vogel, Böhm, Liborius M., Meier- Liborius H., Seim, Staskiewicz, Mahn- Schäfer, Müller
Winter, Markert, Weber, Kozak

HL