FSV Burkhardtsdorf 2 – FSV Hohndorf 1:1 (1:1)

Nach der doch langen Winterpause stand diesen Sonntag (17.04) endlich wieder der Ligabetrieb an. Es ging zum Tabellenzweiten nach Burkhardtsdorf. Im Hinspiel konnte man sich mit 2 zu 0 durchsetzen. Einziger Wermutstropfen damals: in der Schlussphase des Spiels holten sich Seim und Staskiewicz beide die Rote Karte ab. Staskie war heute wieder dabei. Seim musste aufgrund einer erneuten Sperre das letzte mal zuschauen. Eine weitere Neuerung war Mirko Vogel, welcher die Mannschaft als Libero unterstützte. Liborius rutschte dafür auf die Außenverteidigerposition. Kropp und Mattivi komplettierten die Abwehr. Witterungsbedingt fand das Spiel auf dem Hartplatz der Gastgeber statt. Auch wenn für die meisten von uns ungewohnt, muss man sagen, dass dieser in einem sehr guten Zustand und problemlos bespielbar war.

Der Beginn beider Mannschaften war eher verhalten ohne wirklich nennenswerte Strafraumszenen. In der 25. Minute verliert Müller einen bereits von uns erkämpften Ball am eigenen 16er und muss zum Foul greifen um den Gegner zu stoppen. Krebs kann den fälligen Freistoß aus guter Position zum 1:0 verwandeln. Der von Beginn an zufriedenstellende Punkt war nun weg. Hohndorf musste ab jetzt mehr fürs Spiel tun. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Staskiewicz, welcher allein vorm Tor am Keeper der Gastgeber scheiterte. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Schäfer mit einer guten Kombination aus Glück, Kampf und Technik den Ausgleich erzielen. Zum Pausenpfiff das Ergebnis dem Spielverlauf entsprechend.

Mit dem Punkt war man bei der Halbzeitansprache zufrieden. Der FSV Hohndorf kam besser aus der Kabine. In Hälfte 2 konnte man sich einige gute Szenen erarbeiten. Ohne am Ergebnis noch etwas zu verändern. 1,2 mal waren zumindest fragwürdige Abseitsstellungen dabei. Letztendlich ist es aber so, dass in den Kreisklassen bei gleicher Höhe, häufiger auf Abseits entscheiden wird (zum Vorteil des Heimvereins). Dies ist bei allen Mannschaften so und eine Art „besonderer Heimvorteil“. Ob ein Torerfolg gefolgt wäre, sei so und so dahin gestellt. Hohndorf drückte nicht mit letzter Gewalt auf den Sieg. Man hatte doch großen Respekt vor einem möglichen Konter der Gastgeber und war mit dem Punkt im Soll.

Beim Abpfiff von Schiedsrichter Müller hieß es dann 1 zu 1. Die Punkteteilung dem Spielverlauf gerechtfertigt. Auch wenn man ,gerade in Hälfte 2, den Hohndorfern leichte Vorteile zuschreiben kann. Die Fans sahen, gemessen an 2. Kreisklasse- verhältnissen, ein sehr ansehnliches Spiel. Die Partie an einigen stellen hart, aber keineswegs unfair. Letztendlich behält man mit dem Punkt die Tabellenführung und hat die Meisterschaft in der eigenen Hand.

Weitaus wichtiger als Spiel, Meisterschaft und Fußball, die nicht in Worte zu fassende Geste unserer Freunde aus Burkhardtsdorf. Direkt nach dem Spiel überreichte uns das Team eine Spende für Sebastian und Familie Dittmar. Alle Anwesenden waren hiervon sichtlich gefasst. Die Mannschaft sowie die Verantwortlichen bedanken sich, auch im nahmen der Familie Dittmar, für diese Selbstlosigkeit und den Zusammenhalt in dieser schwierigen Situation. Auch wenn man sportlich im Konkurrenzkampf steht wünscht man dem tollen Team der Landesklassereserve alles, alles Gute für die verbleibenden Spiele.

Unsere 2te Mannschaft unterlag bei grenzwertigen Bodenbedingungen im Waldstadion beim SV Eintracht Ursprung mit 1:0. Ein Punkt wäre ohne Frage drin und dem Spielverlauf angemessen gewesen. So steht man leider mit leeren Händen da und trägt weiterhin die rote Laterne der 2. KK Staffel Nord.


Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Hinterlasse einen Kommentar