04.10.2015: 5. Spieltag 2.KK Staffel Süd

FSV Hohndorf – SpG Sehmatal 2/ Buchholz 2 9:0 (7:0)

 

Am vergangen Sonntag kam mit der kombinierten Reserve von Sehmatal und Buchholz ein Gegner aus dem Mittelfeld der Tabelle nach Hohndorf. Gegenüber der Vorwoche fehlte in der Verteidigung Steve Lang, welcher durch Enrico Markert ersetzt wurde. Auf den Außenbahnen liefen für den gesperrten Kropp und den verhinderten Fritzsche, Danny Mahn und Philipp Müller auf. In der Zentrale kehrte Staskiewicz nach seiner Sperre wieder zurück. Da Müller, wie angesprochen, zurück gezogen wurde, rückte Daniel Schäfer im Angriff in die Startelf. Mit der schlagkräftigen Truppe wollte man auch im 3. Heimspiel Punktverlustlos bleiben.

Gleich zu Beginn erarbeitete sich der Gast einen Torabschluss, welcher allerdings abgewehrt wurde. Um dem Spiel voraus zu greifen, das war der letzte nennenswerte Auftritt der Gebirgler am Tor von Marc Schubert. In den Minuten 3 und 7 ging der FSV recht schnell in Führung. Alle Tore zu beschreiben würde den Rahmen des Berichts doch sprengen. Erwähnenswert dann der Auftritt von Max Staskiewicz, welcher in „Lewandowski- Manier“ die Gastgeber mit 4 Toren innerhalb von 17 Minuten uneinholbar in Führung brachte. Den Toren nach einer Ecke und nach Einzelaktionen gegen eine völlig überforderte Gästedefensive, hätte noch ein 5. Treffer, nach einem Schuss an die Unterlatte, folgen können. Aber auch so konnten die Hohndorfer das Ergebnis noch vor der Pause nach oben schrauben.

Mit 7:0 zur Halbzeit, gab es wenig Punkte für Kritik. Ziel der 2ten 45 Minuten war es, die Konzentration oben zu halten und das Ergebnis weiter auszubauen. Wenn es überhaupt einen Negativpunkt am Spiel gab, dann war dies die Positionstreue nach dem Seitenwechsel. Einige Defensivspieler zog es sehr weit nach vorn und des Weiteren machte man selbst das Spiel in der Mitte eng, wodurch man die benötigten und vorher noch genutzten Räume verkleinerte und sich das Leben erschwerte. Dies bei dem vorliegenden Spielstand allerdings auch nicht völlig unnachvollziehbar. So konnte man das Ergebnis „nur noch“ um 2 Tore erhöhen. In der 52. Minute traf Hendrik Liborius sicher vom Punkt und 5 Minuten später platzierte Staskiewicz einen Schuss, fast aus dem Stand, unhaltbar links unten im Eck und machte damit den Endstand von 9:0 perfekt. „Staskies“ 5ter Treffer an diesem Tag war zugleich sein 11ter in der laufenden Saison. Er führt damit die Torschützenliste mit 7 Toren Vorsprung zum Zweitplatzierten an. Aufgrund der erwähnten Positionsuntreue, hätten dem Gast einige Konter gelingen können. Diese wurden allerdings, selbst in Überzahl, nicht einmal im Ansatz vernünftig ausgespielt. Dennoch muss man Sehmatal/ Buchholz lassen, dass sie sich erstens als sehr fairer Gegner präsentierten und zweitens, trotz des hohen Rückstands, die Mannschaft nicht zerbrach und kollektiv zusammen hielt. Andere Teams, selbst der FSV, haben in ähnlichen Situationen schon andere Einstellungen gezeigt. In so fern wünscht man den Gästen für die restlichen Spiele weiterhin viel Erfolg.

Mit dem Abpfiff, des guten Schiedsrichters Kunze, welcher ohne Karten auskam, hieß es 9:0 für den FSV Hohndorf. Durch den höchsten Sieg seit dem letzten Aufstieg in die Kreisliga (Saison 2009/2010), übernimmt der FSV Hohndorf die Tabellenführung. Man ist allerdings weiterhin punktgleich mit dem 2ten SV Neudorf. Am kommenden Sonntag (11.10.) ist man bei der einzigen weiteren ersten Mannschaft aus Scheibenberg zu Gast. Natürlich sind auch gegen den momentan Tabellenletzten 3 Punkte Pflicht, was trotz der komplementären Tabellensituation kein einfaches Unterfangen sein wird. Man freut sich über jeden Anhänger, welcher 15.00 Uhr die Reise auf sich nimmt und uns unterstützt.

Unsere 2te Mannschaft trat im Vorspiel gegen den TSV Beutha an. In der ersten Hälfte die Gäste zwar spielerisch etwas besser, allerdings ließ man keine nennenswerte Chance zu. Leider geriert der FSV kurz vor der Halbzeit doch noch unglücklich, nach einem Fernschuss, in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste noch 2 mal nach, so dass es am Ende leider 0:3 aus unserer Sicht hieß. Die 0 Punkte nach dem 5ten Spieltag keinesfalls schön, aber auch kein Beinbruch. Wie schon oft erwähnt, kommen jetzt erst die Gegner gegen welche gepunktet werden muss. Am Sonntag ist man 13.00 Uhr beim Vorletzten Neuwürschnitz 2/ Niederwürschnitz 2 zu Gast. Es wird auf keinen Fall ein einfaches Unterfangen, aber man will den Sieg aus dem letzten Spiel in Niederwürschnitz wiederholen.


Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Hinterlasse einen Kommentar