Wichtiger Heimsieg

Hendrik Liborius 22.09.2015

20.09.2015: 3. Spieltag 2.KK Staffel Süd
FSV Hohndorf – FSV Burkhardtsdorf 2 2:0 (1:0)

Am 3. Spieltag kam mit der Landesklassereserve aus Burkhardtsdorf, einer der vermeintlichen Mitaufstiegskandidaten, an den Sportplatz am Sonnenweg. Dieser trat bis jetzt nur einmal in der Liga an und gewann sein Auftaktspielt mit 4:0. Dennoch musste für die gerade heimstarken Gastgeber ein Sieg her. Marc Schubert nahm zwischen den Pfosten Platz. Diese Maßnahme war allerdings schon im Vorfeld der Saison geklärt und spielt keineswegs auf die Leistung der sonstigen Nummer 1 William Weissbach an. Neben dem logischen Fehlen von Schubert, fehlte auch Scholz im Angriff. Somit wurde der Sturm mit Sommer und Schäfer neu besetzt. Erfreulich noch die Rückkehr von Steffen Kropp nach längerer Verletzungspause. Fritzsche bekam, trotz zuletzt durchwachsener Leistungen, noch einmal den Vorzug vor diesem.
In den ersten 10 Minuten gab es nichts Nennenswertes von beiden Seiten. Dann präsentierte der Gastgeber einen wirklich toll vorgetragenen Angriff. Beginnend vom Libero in der eigenen Hälfte, konnte man sich über 4 oder 5 Stationen über das Feld kombinieren und Schäfer schloss im gegnerischen 16er zur Führung ab. Die weitere erste Hälfte dann eher Ereignisarm. Auf hohndorfer Seite noch zwei gute Möglichkeiten, welche leider nicht zur Ergebniserhöhung genutzt wurden. Mit einer verdienten Führung ging es also in die Pause. Allerdings ist ein Tor nie ein Ruhekissen. Somit war klar, dass es in den 2ten 45 Minuten noch viel zu tun gab.
Nach dem Seitenwechsel das Spiel eher unverändert. Die Gastgeber konnten sich 1,2 gute Chancen erspielen welche nicht genutzt wurden. Ein weiteres Tor hätte dem heimischen FSV Sicherheit gegeben und das Spiel beruhigt, welches doch von beiden Seiten hektiker wurde und so sich die Fouls und Nickelischkeiten summierten. In der 77ten machte Staskiewicz dann auch das 2:0. Wer jetzt eine ruhige Schlussphase erwartete war allerdings auf dem Holzweg. Kurz darauf wird das Spiel mehr oder weniger unterbrochen, als Seim mit seinem Gegenspieler vorerst verbal und mit leichtem rangeln aneinander gerät. Natürlich spielten beide FSVs nicht weiter um die Situation zu beruhigen. Als dann nach 1 Minute Ruhe einkehrt, entschloss sich der burkhardtsdorfer Angreifer doch zum Verblüffen aller und entgegen jeglicher Fairness weiter zu spielen, wobei er an der hohndorfer Hintermannschaft den Ball verlor. Zuvor gab es schon eine ähnliche Situation. Bei einer hohndorfer Ecke erzielt man zu diesem Zeitpunkt das 2:0 und der Schiedsrichter pfeift es zurück, da er gerade wechseln ließ. Natürlich die Entscheidung dort den Wechselvorgang zu zulassen richtig. Aber das Spiel muss in beiden geschilderten Situationen auch konsequent unterbrochen werden. Wie sich schon erahnen lässt, ist die Sache hier noch nicht vorbei. Kurz darauf ist es erneut Marcus Seim, welcher von seinem Gegenspieler provoziert und laut eigenen Aussagen wohl auch an den Familienjuwelen gepackt wurde. Interne wissen natürlich, dass Seim eigentlich auf
diese Art von Kontakt steht, aber doch zumeist von Mitspielern. Aber wieder zum Ernst der Situation. Seim wehrte sich nun doch gegen den Angriff mit dem Arm. Dem Schiedsrichter blieb hier keine andere Wahl als die rote Karte zu zeigen. Auch wenn, aufgrund der voran gegangen Ereignisse, die Reaktion verständlich scheint und es auch nicht gerecht ist, dass der Gegenspieler hier schuldfrei davon kommt. Kurz darauf begeht Staskiewicz ein gröberes Foul an der Mittellinie mit einer Grätsche von der Seite. Nach lautstarkem fordern aller Gäste, lässt sich der Schieri dazu überreden erneut Rot zu zeigen. Gelb wäre hier wohl ausreichend gewesen. Fußballerisch passierte übrigens bis zum Abpfiff nichts mehr. Der Abpfiff von Jens Steinbrenner wohl sein Bester an diesem Sonntag. Um ihn etwas zu entlasten muss man sagen, dass wenn man 2. Kreisklasse spielt auch nur dem Niveau entsprechend Schiedsrichter bekommt und dass seine (Fehl-) Entscheidungen sich letztendlich nicht auf das Ergebnis direkt auswirkten und dass er eine schöne Frisur hat.
Mit dem 2:0 Sieg kann man definitiv zufrieden sein. Die Fans sahen alles in allem ein gutes Spiel. Hohndorf spielerisch nicht überlegen, wie es der Bericht vermuten lässt, aber man erarbeitete sich die besseren Chancen und ließ hinten über 90 Minuten nichts wirklich anbrennen. Mit dem Sieg sichert man sich Platz 2 in der noch engen Tabelle. Am kommenden Sonntag ist man 15.00 Uhr in Bärenstein zu Gast.
Unsere 2te Vertretung konnte unterdessen nicht annähernd an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und verlor gegen Ursprung mit 2 zu 6.

 

 


Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Hinterlasse einen Kommentar