Alle Artikel der 1. Männer

Niederlage nach guter Vorstellung

von Heiko Oechsner 02.04.2015KOMMENTIEREN

29.03.2015: 16. Spieltag 1. KK Staffel Mitte

FSV Hohndorf – BSV Gelenau 2 3:6 (2:2)

Am 29.03. reiste die Zweite Vertretung aus Gelenau nach Hohndorf. Nach dem Sieg der Vorwoche war ein spielerisch stärkerer Gegner erwartet gegen welchen es schwierig aber definitiv nicht unmöglich war Punkte zu Hause zu
behalten. Hendrik Liborius rückte wieder auf die Liberoposition, Philipp Müller dafür ins rechte Mittelfeld und Patrick Neef lief wieder im Sturm auf. Ansonsten griff man auf die Mannschaft der Vorwoche zurück. Zu Beginn agierten beide Mannschaften eher verhalten. Erster Aufreger war in der 10. Minute ein Foulspiel von Philipp Müller im Strafraum. Der gute
Schiedsrichter Björn Einhorn entschied sofort auf Strafstoß. Den klaren Elfer verwandelte Christian Scheidhauer zum 1:0. Das Spiel danach weiter abwechslungsreich. In der 24. Minute dann eine Ecke des Gegners bei welcher Torsten Schulz am Elferpunkt ungedeckt blieb und Volley mit dem Fuß zur 2:0 Führung aus Sicht der Gäste erhöhte. Hohndorf konnte das Spiel
danach dennoch weiter relativ offen gestalten. So konnte Max Staskiewicz, nach schöner Einzelleistung, in der 26. Minute auf 2:1 verkürzen. Kurz darauf wird Daniel Schäfer im Strafraum gefoult. Zum fälligen Elfer trat der Torschütze der Vorwoche Hendrik Liborius an. Den schwach geschossenen Strafstoß konnte der Gästekeeper allerdings parieren. Dem nicht genug eroberte sich Danny Mahn den Apraller, Liborius erhält erneut den Ball, lässt einen Gegner aussteigen und schießt dann den Ball aus 7 Metern über das Tor in Richtung Feld. Dennoch Hohndorf jetzt da. Man trauerte der vergebenen Chance nicht nach sondern wollte den Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit ließ Philipp Müller dann die Mannschaft aufjubeln. Mit einem schönen Fernschuss erzielte er den 2:2 Halbzeitstand.
Nach dem Seitenwechsel waren die Minuten 57 bis 62 wohl die entscheidenden. In diesem kurzen Zeitraum bekam der FSV gleich 3 Gegentore und die Messe war gelesen. Dennoch spielte man weiter ordentlich mit und gab sich nicht auf. Nach dem 6:2 der Gäste in der 76. Minute konnte Patrick Neef kurz darauf noch zum 6:3 Endstand verkürzen.
Die Gäste an diesem Tag ein kleines Stück besser und der letztendlich verdiente Sieger. Auch wenn das Ergebnis mit 3 Toren unterschied doch irgendwo zu hoch ausfiel. Man kann sich den Worten der fairen Gäste anschließen: „mit so einer Leistung steigt man nicht ab“. Dennoch gibt es bis zum Erreichen des Ziels noch viel zu tun. Der FSV behält zwar den 8. Tabellenplatz. Der Abstand zum ersten Abstiegsrang, auf welchem Oelsnitz verweilt, beträgt aber nur noch einen Punkt. Wichtig wird es sein gegen die hinter Hohndorf in der Tabelle platzierten Mannschaften kaum noch Punkte liegen zu lassen und eventuell auch gegen stärkere Mannschaften sich den ein oder anderen Zähler zu ergattern. So zum Beispiel beim nächsten Auswärtsspiel in Buchholz (12.04. 15.00Uhr). Beim Heimspiel in Neuoelsnitz konnte man ein Unentschieden erkämpfen und auch Auswärts muss mindestens dies der Anspruch sein. Am Wochenende dazwischen muss leider auf Kreisklassefussball verzichtet werden. Spieler und Verantwortliche des FSV Hohndorf wünschen allen ein paar schöne Feiertage.
Aufstellung: Weissbach- Liborius H., Böhm (Weber), Liborius M., Meier
(Milling)- Müller, Seim, Staskiewicz, Mahn- Neef, Schäfer (Kozak)
Winter

HL

Sieg in letzter Sekunde

von Heiko Oechsner 24.03.2015KOMMENTIEREN

22.03.2015: 15. Spieltag 1. KK Staffel Mitte

FSV Hohndorf – TSV Jahnsdorf 2 1:0 (0:0)

Am 15. Spieltag war die punktgleiche Zweite Vertretung aus Jahnsdorf zu Gast. Nach der herben Niederlage der Vorwoche im Derby gegen den OFC, konnte man erneut vor eigener Kulisse Wiedergutmachung leisten. Aufgrund dessen muss man sich im Vorfeld noch einmal beim TSV Jahnsdorf, welcher in der Hinrunde die Notsituation der Hohndorfer aufgrund der Bauarbeiten verstand, bedanken. Der TSV tauschte nicht nur das Heimrecht sondern lies die 2te hohndorfer Mannschaft ihr Heimspiel in der Hinrunde auf dem jahnsdorfer Rasenplatz durchführen.
Nun aber zum Spiel selbst. Trainer Heiko Oechsner stellte auf einigen Positionen um. Mirko Vogel erklärte sich noch einmal bereit die Mannschaft aktiv als Libero zu unterstützen. Hendrik Liborius rutschte dafür ins rechte Mittelfeld. Auf der linken Außenverteidigerposition tauschte man 2 Spieler mit ähnlicher Spielanlage. Marco Meier bekam seine Chance in der Startelf, Enrico Markert nahm dafür auf der Bank platz. Danny Mahn und Marcus Seim tauschten die Positionen. Der 19jährige defensiv im Mittelfeld und der Routinier auf der linken Außenbahn. Des Weiteren ersetzte Philipp Müller den verhinderten Patrick Neef. Hohndorf übernahm von Beginn an die Kontrolle über das Spiel. Defensiv der FSV unglaublich sicher. Man ließ in den ersten 45 Minuten aus dem Spiel heraus nicht eine nennenswerte Aktion in der Nähe des Tors von William Weißbach zu. Die Gäste allenfalls bei einer Ecke halbwegs gefährlich.
Offensiv hatten die Gastgeber mehr vom Spiel. Es waren erneut viele vereinzelt gute Ansätze und Pässe zu sehen, man hatte aber wiedereinmal das Problem, dass man aus dem Ballbesitz zu wenig klare Chancen erarbeitete. So kamen die Gastgeber nur zu 3,4 guten Chancen, welche bis zum Halbzeitpfiff nicht zum Torerfolg führten.
Das Spiel bis hier hin ähnlich dem der Vorwoche. Erneut war die Devise in der Kabine, dass heute alles andere als ein Sieg zu wenig ist. Anders als gegen Oelsnitz war diesmal auch in Hälfte 2 das selbe Bild wie in den ersten 45 Minuten zu sehen. Defensiv ließ die Abwehr um Mirko Vogel nichts anbrennen und Offensiv nahmen die Hohndorfer das Zepter in die Hand.
Dennoch konnten sich nur wenig gefährliche Torabschlüsse erarbeitet werden. Die größte Chance 10 Minuten vor Schluss: Danny Mahn dringt in den Strafraum ein, könnte aus 10 Metern schießen, versucht aber dennoch noch einmal abzuspielen. Der Pass allerdings viel zu kurz für den gesuchten Philipp Müller. So langsam kam der Gedanke auf, dass es heute wohl nichts mehr wird, das Leder im Gehäuse der Gäste unterzubringen. Hohndorf versuchte nun alles. In der 2. Minute der Nachspielzeit wird Schäfer im Strafraum gefoult und Schiedsrichter Glowa entschied sofort auf Elfmeter. Definitiv ein Foul. Ob Selbiges in dieser Phase elfmeterwürdig ist, liegt wohl
immer in der Sicht des Bevor- bzw. Benachteiligten. Den Strafstoß verwandelt Hendrik Liborius sicher zum 1:0 Endstand.
Alles in allem ein mehr als verdienter Sieg für den FSV. Natürlich kann man den Frust der Jahnsdorfer verstehen, wenn man in letzter Minute einen solchen „kann man geben, muss man aber nicht“ Elfer gegen sich bekommt. Auch wenn man schlechter war, hätte man den Punkt gerne mitgenommen.
Dennoch beruhigten sich die Gäste recht schnell und man wünscht der Kreisoberligareserve viel Erfolg für die weitere Rückrunde. Bedanken möchte man sich erneut bei den Leistungsträgern unserer 2. Mannschaft Winter, Weber, Markert und Kozak, welche nicht eingewechselt werden konnten aber an anderen Tagen schon bewiesen haben, dass sie ebenso in der Startelf stehen könnten. Mit dem Sieg, der am Spielverlauf gemessen auch gut und gerne höher ausfallen hätte können, verbesserte man sich gleich um 2 Plätze auf den 8. Tabellenplatz. Dennoch beträgt der Abstand zu den Abstiegsrängen nur 3 Punkte. Man ist also noch lange nicht außer Gefahr. Am kommenden Sonntag begrüßt man die 2. Vertretung aus Gelenau. Wie immer freut man sich über jeden Fan, welcher 15.00 Uhr den Weg zum Sportplatz am Sonnenweg findet.
Aufstellung: Weißbach- Vogel, Böhm, Liborius M., Meier- Liborius H., Seim, Staskiewicz, Mahn- Schäfer, Müller
Winter, Markert, Weber, Kozak

HL

15.03.2015: 14. Spieltag 1.KK Staffel Mitte

FSV Hohndorf – Oelsnitzer FC 2 1:2 (0:0)

Zum Rückrundenstart war die 2te Vertretung aus Oelsnitz zu Gast in Hohndorf.

Nach dem 4:1 Sieg im Hinspiel sollte auch am heutigen Tag ein Sieg eingefahren werden. Mit 3 Punkten konnte man eine Lücke zur Abstiegszone aufreißen. Dennoch war klar, dass dieses Vorhaben alles Andere als ein Selbstläufer wird. Zusätzlich motivieren musste man vor dem Derby keinen der Akteure. Hendrik Liborius ersetze den weiterhin verletzten Chris Sommer als Libero. Ansonsten konnte Trainer Heiko Oechsner auf den kompletten Kader seiner beiden Mannschaften zurück greifen. Hohndorf kam besser ins Spiel und zeigte von Beginn an, dass man auf eigenem Platz nichts hergeben wollte. Defensiv stand man sehr gut und alles was die Gäste in der ersten Hälfte aufs Tor von William Weißbach war ein relativ ungefährlicher Fernschuss, welchen die hohndorfer Nummer 1 sicher hielt. Oelsnitz versuchte es in den ersten 30 Minuten hauptsächlich mit sehr langen Bällen aus der eigenen Hälfte oder gleich aus den Händen von Torhüter Peter Raffler. Diese stellten aber die neu formierte Abwehr der Hausherren nicht ein einziges mal vor Probleme. Das Spiel geprägt von vielen Fouls und Nicklichkeiten beider Mannschaften. Von Beginn an war klar, dass dies kein einfacher Tag für Schiedsrichter Fabian Eberlein werden wird. Offensiv hatte der FSV eindeutig mehr vom Spiel, allerdings fand man am Strafraum des Gegners oftmals keine wirkliche Idee. Dennoch konnten 3,4 gute bis sehr gute Chancen erarbeitet werden, welche leider nicht zum Torerfolg führten. In den letzten 10 Minuten der 1ten Hälfte lies man dann die Gäste aber mehr und mehr ins Spiel kommen. Man gab der Kreisoberligareserve mehr Räume und ging nicht mehr konsequent genug mit den Gegenspielern mit. Dennoch kam es bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr zu einer nennenswerten Aktion der Oelsnitzer. Bis hier hin wäre eine Führung fürHohndorf ohne wenn und aber verdient gewesen. In der Kabine war Klar: „die 3 Punkte bleiben heute hier“ und kurz nach dem Wiederanpfiff ebnete Max Staskiewicz dafür auch den Weg. Der 19jährige brachte den FSV mit einem wunderschönen Fernschuss aus 20 Metern in Führung. Was dann allerdings passierte lässt sich eventuell am ehesten durch die Worte von Chris Sommer beschreiben:

Wir wussten, dass wir in der ersten Hälfte fast alles richtig gemacht haben und wollten an Kleinigkeiten arbeiten und haben dann auch das was wir richtig gemacht haben falsch gemacht“.

Die Gastgeber verloren jetzt den Faden. Oelsnitz mit mehr Ballbesitz und siegreich in fast jedem Zweikampf im Mittelfeld. Dennoch konnten die Gäste sich keine klare Chance gegen die hohndorfer Hintermannschaft erarbeiten. Offensiv nur noch wenig zu sehen von den Gastgebern. 10 Minuten vor Schluss war dann die Devise, die Führung mit Gewalt und ohne Glanz über die Zeit zu schleppen. Dieser Plan ging aber leider nicht auf. In der 83ten Minute wird eine Ecke des OFC wieder Richtung Seitenlinie geklärt. Bei der erneuten Flanke läuft Robert Seeling weit außerhalb des Strafraums am langen Pfosten ein und kann völlig unbedrängt zum Ausgleich einköpfen. In der 90. Minute dann der Genickschlag für die Hohndorfer. Torhüter William Weißbach hat einen harmlosen Ball sicher in den Händen. Abwehr und Angreifer bereits wieder auf ihrem Weg Richtung Mittellinie. Nur ein Oelsnitzer bleibt hinter Weißbach stehen. Als dieser, bereit zum Abschlag, den Ball auf den Boden prellt, bekommt der OFC Stürmer den Fuß, für alle Beteiligten völlig unerwartet, dazwischen. Der Torhüter mit dem Gegenspieler auf dem Weg zur Strafraumgrenze um das Schlimmste zu verhindern. Allerdings kann er die Flanke nicht unterbinden und Marco Eckert köpfte am 5 Meter Raum ins leere Tor ein. Natürlich unglücklich dieses Tor aber so was passiert selbst in den Profiligen und diesen Fehler muss man der unumstritten Nummer 1 zwischen den Pfosten zugestehen, welche trotz des jungen Alters dem FSV schon öfter die Punkte rettete.

Viel passierte dann nicht mehr bis zum Abpfiff. Eine Punkteteilung wäre das dem Spielverlauf gerechte Ergebnis gewesen. Hohndorf in Hälfte 1 besser, Oelsnitz dafür in den 2ten 45 Minuten. Sicherlich der Zweite Gegentreffer unglücklich, aber wäre es auf der anderen Seite passiert hätte man sich als FSV genau so darüber gefreut. Somit muss man den Oelsnitzern zum Sieg gratulieren. Keinem der Akteure beider Seiten ist nach zu sagen, dass er nicht alles gegeben hat. Ein Lob an den jungen Schieri, welcher das hart geführte Derby mit nur 5 gelben Karten relativ gut unter Kontrolle behielt.

Großes Lob auch an die Spieler unserer 2ten Mannschaft Milling, Weber, Meier und Winter, welche leider nicht eingewechselt werden konnten, aber die Mannschaft dennoch mit maximalem Einsatz unterstützten. Durch den Sieg von Ehrenfriedersdorf und der Punkteteilung zwischen Neudorf und Brünlos rutscht die Abstiegszone enger zusammen. Trotz der Niederlage befindet sich der FSV weiterhin vor Oelsnitz auf dem 10ten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag (22.03) kann die Mannschaft gegen die punktgleiche zweite Vertretung aus Jahnsdorf Wiedergutmachung leisten. Da dieJahnsdorfer in der Hinrunde so nett waren das Heimrecht zu tauschen, spielt man erneut zu Hause. Der FSV freut sich wie immer über jeden Fan, welcher 15.00 Uhr den Weg zum Sportplatz findet, um uns im Abstiegskampf zu unterstützen.

Aufstellung: Weißbach- Liborius H., Böhm, Liborius M., Markert- Müller, Mahn, Staskiewicz, Seim- Neef, Schäfer (Kozak)                   Winter, Milling, Weber, Meier

 HL

Niederlage vor Rückrundenstart

von Heiko Oechsner 09.03.2015KOMMENTIEREN

FSV Hohndorf – Lauterer SV  0:6  (0:4)

 

Zum letzten Freundschaftsspiel der Vorbereitung der Rückrunde kamen die Gäste aus Lauter nach Hohndorf.Im Vorfeld war    klar, dass mit dem 6ten der Kreisliga ein weitaus stärkerer Gegner als in der der Vorwoche auf dem Platz stehen wird.
Die Gäste zeigten von Beginn an ein sehr konzentriertes und kontrolliertesAufbauspiel. Hohndorf versuchte mit Biss, Wille und Kampf dagegen zu halten und konnte so das Spiel relativ offen gestalten. In der 8ten Minute dann ein Freistoß des SV Viktoria von halb links. Alle Beteiligten dachten das Selbiger mittig weit über das Tor geht, senkt sich aber extrem im letzten Flugabschnitt und geht doch unter die Querlatte. Leidtragender war Torhüter William Weißbach. Die hohndorfer Nummer 1 hat sich damit seinen einzigen Schnitzer pro Saison, zum Glück, in einem Freundschaftsspiel geleistet. Die Gastgeber zeigten sich davon allerdings unbeeindruckt und das Spiel wurde wie zu Beginn beschrieben fortgesetzt. In der 26ten Minuten dann das 2:0 durch den sehr starken Dominic Jahn. Selbigem kann Philipp Müller nur 3 Minuten später bei einer Hereingabe von rechts nicht folgen, wodurch Weißbach das Tor nur mittels Foulspiel verhindern kann. Den fälligen Elfer verwandelt der lauterer Linksaußen selbst zum 3:0. Erneut 3 Minuten später konnten die Gäste auf 4:0 erhöhen. Hohndorf war aber nicht so chancenlos wie es das Ergebnis vermuten lässt. Die größte Möglichkeit vergab dabei Marco Liborius. Einen schwer zunehmenden  Ball setzte er aus kurzer Distanz über das Tor. Beim Pausenpfiff hieß es dann 4:0, was sicherlich etwas zu hoch aus fiel.

In der 2ten Hälfte flachte das Spiel dann etwas ab, war aber immer noch auf einem hohen Niveau. Lauter weiterhin besser aber die hohndorfer steigerten sich. Man lies kaum noch Chancen zu. Offensiv wurde jetzt auch oftmals guter Fußball gespielt,allerdings  ohne sich eine wirklich gefährliche Chance zu erarbeiten.                                                                                                 In der 80ten Minute dann der Schock für alle hohndorfer Spieler, Betreuer und Fans. Libero Chris Sommer verdreht sich beim Versuch den Gegner abzulaufen ohne Fremdeinwirkung das Knie und musste darauf hin ausgewechselt werden.

Über den Krankheitsstand des 26 jährigen, welcher sich vor 3 Jahren bereist einen Bänderriss im anderen Bein zu zog, wird auch auf den neu entstanden Facebookpage berichtet werden. Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich noch nichts genaueres sagen. In den letzten Minuten dann die Hintermannschaft teilweise ungeordnet. Beim 5ten Gegentreffer ist Hendrik Liborius bei einer Hereingabe von links Chancenlos allein gegen mehrere Lauterer und beim letzten Gegentreffer wird Gläser von Böhm bei einer Ecke aus den Augen verloren und köpft zum Endstand ein. Das Ergebnis sicherlich etwas zu hoch, besonders unter dem Gesichtspunkt, dass die Hälfte der Tore vermeidbar gewesen wäre. Lauter definitiv besser,präsentierte sich sportlich fair und war der verdiente Sieger, wozu man von hohndorfer Seite aus nur gratulieren kann und dem Kreisligisten alles Gute für nächste Woche beginnende Rückrunde wünscht.

Hohndorf trifft zum Rückrundenstart auf den Nachbarn aus Oelsnitz. Wie immer freut man sich über jeden Gast, welcher den Weg zum Sportplatz am Sonnenweg findet.
Das Ergebnis des heutigen Tages wird dabei nicht überbewertet, da man weis, dass man es besser kann. Neuzugang Philipp Krauß, welcher heute das erste mal das Wappen des FSV auf der Brust trug und dabei ein ordentlichen Spiel zeigte, wird auf Grund einer Sperre die Mannschaft nicht aktiv beim Derby unterstützen können. Auch der Einsatz von Chris Sommer ist, wie erwähnt, mehr als Ungewiss.                                                                                                                                                                                             Mitspieler, Verantwortlich und Fans wünsche eine gute Besserung und schnelle Genesung.

Aufstellung: Weißbach- Sommer (Kozak), Liborius H., Liborius M. (Weber),
Böhm- Müller(Rabah), Mahn, Krauß, Seim- Schäfer, Neef

HL

Hoher Testspielsieg

von Heiko Oechsner 05.03.2015KOMMENTIEREN

FSV Hohndorf- Chemnitzer Polizeisportverein 8:1 (2:0)

Am 01.03. bestritt der FSV Hohndorf sein zweites Vorbereitungsspiel gegen die Zweite Vertretung des Chemnitzer Polizeisportverein.

Auf Seiten des Drittplatzierten der 2. Kreisklasse Chemnitz traf man auf einen alten Bekannten. Sören Funke, welcher 2009 bis 2012 für den FSV auflief, schnürt jetzt für die Chemnitzer die Fußballschuhe.
Die Gastgeber von Beginn an klar überlegen und spielbestimmend. Der CPSV mit vielen Fehlpässen im Aufbauspiel und ohne eine wirklich nennenswerte Aktion nach der Mittellinie. Hohndorf hingegen zeigte ein gutes und kontrolliertes Aufbauspiel, welches in den ersten 20 Minuten nicht wirklich in Chancen umgesetzt werden konnte. In der 25. Minute entschied
Schiedsrichter Fahrhöfer dann auf Elfmeter für Hohndorf. Ein Elfer den man geben kann aber sicherlich nicht muss. Geburtstagskind Chris Sommer trat an und machte sich mit dem 1:0 selbst das erste Geschenk. Ansonsten
bescherte die Mannschaft dem Libero einen recht arbeitsfreien Sonntag. Kurz darauf konnte Max Staskiewicz auf 2:0 erhöhen, was dann auch demHalbzeitstand entsprach.
Nach dem Seitenwechsel das Spiel unverändert. Hohndorf konnte das Geschehen nach belieben bestimmen und auf Seiten der Gäste schwanden die Kräfte mehr und mehr. Dadurch konnten sich 2 mal Neef sowie Staskiewicz, Schäfer und auch Mahn in die Torschützenliste eintragen. Einziger Aufreger in der zweiten Hälfte war ein Eigentor von Sommer. Bei einem Eckball schlagen zwei Spieler über den Ball, selbiger landet beim jetzt 27 jährigen, welcher das Leder unglücklich ins Tor abfälscht. NachNach 90Minuten hieß es dann 8:1.
Das Ergebnis ist, auch in der Höhe, dem Spiel angemessen. Der CPSV an diesem Sonntag mindestens eine Liga schlechter als die Gastgeber. Bester Akteur auf Seiten der Gäste sicherlich Sören Funke, welcher ein gutes und
ambitioniertes Spiel zeigte. Ihm und den Chemnitzern wünscht der FSV alles Gute für die Rückrunde. Das Ergebnis für die Hohndorfer auf alle Fälle gut, sollte aber nicht überbewertet werden.

Bereits am kommenden Sonntag (08.03) gegen Lauter wird ein anderer Gradmesser erwartet. Der FSV Hohndorf freut sich über jeden Zuschauer, welcher 15.00 Uhr den Weg zum Stadion am Sonnenweg zum letzten Vorbereitungsspiel findet.

Bereits 13.00 Uhr tritt die Zweite Vertretung gegen die Reserve aus Lichtenstein an. Nach der 3:0 Niederlage vom Samstag will man beweisen das man es besser kann.

Aufstellung: Weissbach (Höll)- Sommer, Liborius H., Böhm, Liborius M. (Weber)-
Müller (Markert), Mahn, Staskiewicz, Seim- Neef, Schäfer (Kozak)